Tee – te / thé / chá / Çay / tσάι

 

Geschichte

In China gilt Tee als ein Geschenk der Götter. Legenden nach soll ein chinesischer Kaiser vor fast 5.000 Jahren (2737 vor Christus) zufällig das Tee-Getränk entdeckt haben. Er soll unter einem Teestrauch gesessen haben, als ihm ein Blatt in eine Schale mit heißem Wasser fiel.

Von China brachten chinesische Missionare, arabische und europäische Händler den Tee in die ganze Welt. Heute ist der Tee nach Wasser das meist konsumierte Getränk und für viele Länder ein wichtiger Wirtschafts- und Handelsfaktor. Auch kulturhistorisch ist der Tee sehr bedeutend.

 

Anbau und Gebiete

Tee

Tee wächst in etwa 30 Ländern der Erde. Die bedeutendsten Teegärten liegen in Indien, Indonesien, Sri Lanka, China, aber auch in Mexiko oder Südafrika. Der Teebaum ist ein sehr anspruchsvolles Gewächs. Qualiät und Quantität sind von vielen Faktoren abhängig, wie Höhe und Lage des Teegartens, Bodenbeschaffenheit und Niederschlag.

Anbau und Ernte sind für Mensch und Natur sehr mühsam. Meist sind es Frauen, die die anstrengende Arbeit des Teepflückens übernehmen. Geerntet werden nur die Blattknospen und die jungen Blätter. Vier Kilogramm frische Teeblätter sind für einen Liter aufgussfertigen Tee nötig. Der herkömmliche Plantagenanbau hat große, negative Auswirkungen: Ausgelaugte Böden, Erosion, Rodungen, Monokulturen und der Einsatz von Pestiziden gefährden Mensch und Natur.
Quelle: Transfair

 

Fairer Handel

Der Faire Handel setzt dagegen weitgehend auf ökologischen, nachhaltigen Tee-Anbau nach EG-Bio-Verordnung. Pflückerinnen und Verarbeiter profitieren somit von nachhaltigem Anbau, gesünderen Arbeitsbedingungen, gerechten Löhnen, vielseitigen Sozialleistungen und Kultur- und Bildungsprojekten. Zudem werden die fair gehandelten Tees in den Ursprungsländern auch verarbeitet und verpackt, was wiederum Arbeitsplätze schafft. Fair gehandelter Tee schützt und respektiert also Mensch und Natur.

Anders als beim Kaffee gibt es beim Tee keinen Weltmarktpreis. Der Teepreis für den konventionellen Handel wird meist bei Auktionen festgelegt. Als Grundlage für die Errechnung eines fairen Tee-Preises übernimmt beispielsweise die GEPA die Kalkulation ihrer Handelspartner. Höhere Kosten für Bio-Produktionen und Beiträge für Sozialprogramme fließen mit ein.

 

Unser Sortiment

Tee ist sehr vielfältig. Ätherische Öle bestimmen das Aroma. Wussten Sie, dass in Schwarztee bisher 350 und in Grüntee 700 verschiedene Aromastoffe gefunden wurden? Im Weltladen Osterstraße finden Sie ein reiches Tee-Angebot: Von blumig und zart-lieblich bis hin zu herb und würzig-kräftig. Wir bieten Ihnen Schwarztee aus Darjeeling, Assam oder Ceylon, hochwertigen Grün-, Kräuter- oder Früchtee, darüber hinaus eine große Auswahl an aromatisierten, vitaminreichen Rotbuschtees.