Veranstaltungskalender 2016

 

28.06.2016: Werkstattgespräch: Ethisches Wirtschaften - Wie geht das?

Das Werkstattgespräch soll das innovative Instrument der Gemeinwohl-Ökonomie thematisieren: die Gemeinwohlbilanz. Dazu werden nachhaltig wirtschaftende Unternehmen eingeladen, die bereits eine Gemeinwohlbilanz erstellt haben. Im Mittelpunkt der Gespräche stehen die Vorstellungen und Werte des ethischen Wirtschaftens im unternehmerischen Alltag. Wie werden die Werte in der Praxis umgesetzt? Welche Veränderungen bewirkt dies im Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, bei Lieferanten oder bei KundInnen?
Gefördert von NUE, KED, Katholischem Fonds, El Puente-Stiftung
Ort: Cloudsters, Kleiner Kielort 3-5
Termin: 28.06.2016, 19.00-21.15 Uhr

 

23.06.2016: Fluchtursachen: Warum verlassen Menschen ihre Heimat?

Millionen Flüchtlinge machen sich auf den Weg nach Europa und nehmen dafür den gefährlichen Weg über das Mittelmeer in Kauf. Doch welche Ursachen stecken dahinter? Welche Interessen stehen hinter den Kriegen? Wir wollen mit Unterstützung des Sozialwissenschaftlers Prof. Dr. phil. Richard Sorg verstehen, welche globalen ökonomischen und ökologischen Zusammenhänge bestehen, und den Fragen nachgehen: Welche Verantwortung trägt hierbei Europa? Und welche Deutschland? Was hat dieses Thema mit unserem Alltag im Betrieb zu tun?
Ort: Arbeit und Leben Hamburg (im KLUB), Besenbinderhof 62, 20097 Hamburg
Termin: 23.06.2016, 17.00 – 19.00 Uhr

 

06.2016: Benefizkonzert zugunsten der Arbeit von pbi Deutschland

Das "Trio Angelico" gibt ein Benefizkonzert zugunsten der Arbeit von pbi Deutschland. Renate Zavada (Mezzosopran), Angelika Brauer (Quer- und Blockflöten) und Yuriko Asada (Flügel) werden Kammermusik aus vier Jahrhunderten aufführen.
Ort: Ev. Auferstehungskirche in Hamburg Barmbek, Tieloh 22
Eintritt frei — Spenden herzlich erbeten
Termin: 19.06.2016, 16.00 Uhr

 

10.06.2016: Workshop zur Vorbereitung der Fairen Woche 2016

Wir werden gemeinsam einen Blick auf attraktive Veranstaltungsformate zur Fairen Woche werfen und uns ansehen, was hinter dem Jahresthema „Fairer Handel wirkt“ steht. So stellen wir uns unter anderem die Fragen: Mit wem kann ich mich vernetzen und welche Materialien kann ich für meine Aktion bestellen? Treffpunkt für alle, die Lust auf eine Führung durch das Süd-Nord Kontor haben, ist bereits um 15.45 Uhr. Anmeldung bitte bis 6. Juni unter Angabe des Namens, der Kontaktdaten und der Organisation an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ort: Süd-Nordkontor, Stresemannstraße 374, 22761 Hamburg
Termin: 10.06.2016, 16.30-20.00 Uhr

 

09.06.2016: GWÖ-Salon Nachhaltige Beschaffung

Akteure aus Wirtschaft, Arbeitswelt und Zivilgesellschaft sollen bei den von Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg, AZ3W und weiteren Kooperationspartnern organisierten GWÖ-Salons Erfahrungen auszutauschen, diskutieren und neue Horizonte auszuloten. Die Talkrunde mit Uli Ott (Mitinhaberin von marlowe nature) und Saskia Bloch (Social Responsibility Managerin von der Hermes Logistik Gruppe) soll Einblicke in globale Lieferketten und den Einkauf unter ethischen Gesichtspunkten liefern. Musikalisches Intro mit den JazzyBlueTwo
Gefördert von NUE, KED, Katholischem Fonds, El Puente-Stiftung
Ort: Cloudsters, Kleiner Kielort 3-5
Termin: 09.06.2016, 19.00-21.30 Uhr

 

27.05.2016 bis 28.05.2016: Ökonomiekonzepte für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung

Das jetzige auf Wachstum und Expansion ausgerichtete Ökonomie-Konzept wird von vielen als nicht zukunftsfähig angesehen. Welche Alternativkonzepte gibt es dazu? Bieten sie neben der kritischen Analyse auch eine tragfähige, mindestens realutopische Perspektive? Was schlagen sie für den Transformationsprozess hin zu einer sozialökologischen und gerechten Gesellschaft vor? Die Tagung stellt beispielhaft die Solidarische Ökonomie, die Gemeinwohlökonomie, die Green Economy und die Postwachstumsökonomie sowie als praktischen Ansatz vor Ort die Regionalwert AG und die Druckerei Zollenspieker vor.
Veranstalter: UmweltHaus am Schüberg, KED und die GLS-Bank Hamburg.
Preis: 80 Euro/40 Euro ermäßigt (inkl. Verpflegung und Übernachtung).
Anmeldung: UmweltHaus am Schüberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 040 / 605 10 14.
Termin: 27.05.2016 bis Samstag, 28.05.2016, ab 17.00 Uhr

 

27.05.2016: ALBA am Ende und Freihandel alternativlos?

Wir schauen auf die Wirkung von Handelsverträgen in Mittelamerika. Vor zehn Jahren wurde der von der USA geplante kontinentale Freihandelsvertrag ALCA durch einen breiten Widerstand abgelehnt. Eine sozial-kontinentale Gegenbewegung schuf die Idee eines Vertrages der Völker (ALBA). Für Nicaragua sind hier die Investitionen der privatwirtschaftlich organisierten Zusammenarbeit mit Venezuela von Bedeutung. Es werden die Grundzüge von Freihandelsverträgen wie TTIP herausgearbeitet, die Folgen der Freihandelsverträge von USA und EU in Mittelamerika betrachtet, der alternative Ansatz von ALBA vorgestellt und diskutiert, welche Bedingungen wir an Alternative Handelsverträge stellen.
Referenten: Klaus Hess (Informationsbüro Nicaragua), Karsten Hackländer (Attac)
Veranstalter: el rojito e.V., Nicaraguaverein Hamburg e.V., dynamo trikont e.V.
Ort: Werkstatt 3, Nernstweg 32, Saal
Termin: 27.05.2016, 19.00 Uhr

 

14.05.2016: Weltladentag: "Unternehmen haftbar machen"

Im Rahmen der Kampagne „Mensch.Macht.Handel.Fair“ machen wir auf Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen aufmerksam und fordern die Bundesregierung mit einer Briefaktion auf, sich für eine verbindliche Unternehmensverantwortung einzusetzen. Ein Faires Frühstück sorgt für Ihr leibliches Wohl!
Termin: 14.05.2016 10-16 Uhr

 

top

12.05.2016: Kalakosh – Schönes aus Indien

Kalakosh (=“Kunstsammlung“) arbeitet mit kleinen Produzentengruppen in Indien zusammen, um fair gehandelten Schmuck, Modeaccessoires und Geschenkartikel herzustellen. Unter dem Motto "Traditionelle Kunst in modernem Design" werden trendige Artikel hergestellt, die den Handwerkskünstlern ein nachhaltiges Einkommen sichern und die es den Kunden erlauben, sich mit gutem Gewissen modisch zu kleiden. Sandeep Morthala, Gründer von Kalakosh, wird über die Entstehungsgeschichte des Unternehmens und seine letzte Reise nach Indien berichten und verschiedene Produzentengruppen vorstellen.
Ort: Weltladen Osterstraße, Osterstraße 171
Unkostenbeistrag 2 Euro
Termin: 12.05.2016, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

04.05.2016: Kurzvortrag: Wein fair genießen (mit Weinprobe)

Es wird über den Besuch in Chile bei der Fairtrade-gesiegelten Sociedad Vitivinícola Sagrada Familia (ein Zusammenschluss von 23 Kleinwinzern) sowie beim Prestige-Weingut Miguel Torres (Fair-for-Life-zertifizierte Weine) berichtet. Mit Fotos wird über die Traubenernte und Weinbereitung in den Anden berichtet und die Vorteile, die der Faire Handel Kleinwinzern und Erntehelfern bringt.
Ort: 22765 Hamburg, Weltladen Ottensen, Bahrenfelder Straße 176
Veranstalter: Weltladen Ottensen
Termin: 04.05.2016, 19:30 Uhr

 

03.05.2016: "Die Anden: Fairer Handel, Trekking, Schamanismus"

Die Verbindung von grandioser Berglandschaft, persönlichen Reiseerlebnissen und Fairem Handel macht den Reiz der Multivisionsshow aus. Es werden Fair-Trade-Produzenten, Schamanen und Sternengucker in Peru, Bolivien und Chile besucht.
Ort: 22765 Hamburg, Monsun Theater, Friedensallee 20
Veranstalter: Weltladen Ottensen
Termin: 03.05.2016, 19:30 Uhr

 

14.04.2016: Alles fair? Transparenz bei Mischprodukten

Kekse, Schokolade, Fruchtgummi und Co. bringen frischen Wind ins Weltladen- Lebensmittelregal. Sie bestehen aus einer Vielzahl von Zutaten. Woher stammen diese? Wer verarbeitet? Was daran ist Fairer Handel? Wie schlägt sich die Vielfalt der Herkunft in den Informationen auf der Verpackung nieder? Welche Vorschriften gibt es hierfür? Anhand von Beispielen werden das Kleingedruckte untersucht und die vielfältigen Prozesse und Absichten hinter den neuen Produkten verdeutlicht.
Referentin: Jannika Froch, El Puente
Ort: Weltladen Osterstraße, Osterstraße 171
Die Veranstaltung wird von NUE/Bingo-Projektförderung, KED, Katholischem Fonds und El Puente-Stiftung gefördert.
Termin: 14.04.2016, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

09.04.2016: Workshop "Dirty Profits oder Fair Finance?"

Der Ansatz will gesellschaftlich kritischen Sektoren das Geld zum Wachstum entziehen. Die urgewald-Kampagnerinnen beschreiben die Handlungsmöglichkeiten für FinanzberaterInnen, private und institutionelle AnlegerInnen.
Infos und Anmeldung: http://www.haus-am-schueberg.de/veranstaltung/workshop-dirty-profits-oder-fair-finance
Termin: 09.04.2016, 10.00 bis 17.00 Uhr

 

09.04.2016: Wider die Hoffnungslosigkeit: Fluchtursachen bekämpfen – Entwicklungszusammenarbeit und Frauen stärken

Tausende sind auf der Flucht, jedoch: Frauen können seltener fliehen. Auf ihnen lastet die Verantwortung für die Familien. Dabei sind sie diskriminiert, schutzlos und häufig ohne Bildung, Ausbildung und Einkommen. Gleichzeitig sind sie Hoffnungsträgerinnen für die Überwindung von Armut, Hunger und Ungleichheit. Diskussionsveranstaltung mit Tanztheater, Gedichten und Liedern.
Veranstalter: Marie-Schlei-Verein, Eine Welt Netzwerk Hamburg
Ort: Ohnsorg-Theater, Heidi-Kabel-Platz 1, 20099 Hamburg
Anmeldung bis zum 5.4. 2016: 040-4149 6992 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Termin: 09.04.2016, 10.30 bis 13.00 Uhr

 

05.04.2016: Alte und neue Gentechnik – alte und neue Gefahren?

Hamburg hat als Mitglied im Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen mehrere Maßnahmen zur Stärkung von Gentechnikfreiheit eingeleitet. Die Veranstaltung beleuchtet den Stand der fachlichen und politischen Debatte um Agro-Gentechnik in EU und BRD und stellt die Frage nach notwendigen politischen Schritten für Hamburg und die gentechnikkritische Bewegung. ReferentInnen: Christoph Then (Testbiotech e.V.) und Annemarie Volling (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft).
Veranstalter: Initiative für eine gentechnikfreie Metropolregion Hamburg, UmweltHaus am Schüberg.
Ort: GLS Bank, Filiale Hamburg, Düsternstr. 10, 20355 Hamburg
Termin: 05.04.2016, 18.30 bis 21.30 Uhr

 

18.03.2016: Spenden heisst noch nicht teilen

Das, was übrig bleibt - Von Ressourcen und ihrem Verbleib. Lesung mit Kathrin Hartmann. Aus ihrem Buch: "Wir müssen leider draußen bleiben. Die neue Armut in der Konsumgesellschaft". Anschließendes Gespräch mit dem Journalisten Frank Keil.
Veranstalter: Projekt zeitAlter der W3
Unkostenbeitrag 3-5 Euro
Termin: 18.03.2016, 19.00 Uhr

 

04.03.2016: Textilien unter der Lupe: Alles fit im Kleiderschrank?

Woher kommt die Kleidung in unseren Geschäften und wer hat eigentlich das T-Shirt genäht? Wo in Hamburg kann man fair hergestellte Kleidung in Bio-Qualität kaufen? Wie können Altkleider am Besten verwertet werden? Wir beleuchten den Lebenszyklus eines Kleidungsstückes: von der Herstellung über die Nutzung bis zur Entsorgung. Themen sind Siegel und Label im Textil- und Waschmittelbereich, Energiesparen beim Waschen und Trocknen, Einkaufsadressen in Hamburg Möglichkeiten bei der Verwendung von Altkleidern.
Referent: Dirk Petersen, Dipl. Ing., Umweltberater
Ort: Verbraucherzentrale Hamburg, Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Termin: 04.03.2016, 15.00 - 16.30 Uhr

 

top

03.03.2016: Feminismus heute: was brauchen und was wollen wir?

In den 90er und 00er Jahren benannte sich kaum eine Frau in der Öffentlichkeit als Feministin. Feminismus galt lange als überflüssig und überholt. In den letzten Jahren erheben sich dennoch Stimmen vieler Frauen, insbesondere der jüngeren Generation. Sie bekennen sich öffentlich zum Feminismus, fordern ihre Rechte ein und thematisieren Diskriminierungen. Welchen Feminismus wünschen sie sich? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Was wollen sie noch?
Veranstalter: W3 in Kooperation mit: Frauenbildungszentrum DENKtRÄUME, umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., Zentrum Genderwissen an der Uni Hamburg und Interkulturelles Forum Hamburg
Ort: Bücherhalle Altona (im Mercado), Ottenser Hauptstrasse 10, 22765 Hamburg
Unkostenbeitrag 2-4 Euro
Termin: 03.03.2016, 19.30 bis 21.30 Uhr

 

26.02.2016: Finanzkrise in Südafrika. Transformation von Staat und (lutherischen) Kirche(n)

P. Georg Meyer. berichtet über den Weg der ehemals weißen Lutherischen Kirche in die Post-Apartheitsgesellschaft und über die Schwierigkeiten, mit denen die Lutherischen Kirchen in Südafrika heute auf dem Weg in eine sich verändernde Zukunft ringen. Wieder einmal spielt GELD dabei eine nicht unwichtige Rolle.
Georg Meyer ist Pastor der ELKSA NT. Er war bis vor 6 Monaten Pastor einer Gemeinde in Durban und Mitglied der Kirchenleitung. In der Gemeinde baute er die RMM (Refugee and Migrant Ministry) auf, zu deren Projekten unter anderem auch ein Integrativer Flüchtlingskindergarten gehört. In Durban wirkte er maßgeblich in verschiedenen Netzwerken der Flüchtlingssolidarität mit. Zurzeit lebt er mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.
Ort: Bramfelder Laterne, Berner Chaussee 58, 22175 Hamburg
Termin: 26.02.2016, 18.00 Uhr

 

16.02.2016: Fairer Handel in Nepal

2015 wurde Nepal von einem schweren Erdbeben getroffen, das auch die Projekte des Fairen Handels in Mitleidenschaft zog. Ein Jahr danach wird Christiane Claren über die von der Importorganisation Akar geförderten Projekte berichten: Wie erfolgreich war der Wiederaufbau, welche fair gehandelten Produkte gibt es aus Nepal, was muss man über Klangschalen wissen.
Ort: Weltladen Osterstrasse, Osterstrasse 171
Unkostenbeitrag 2 Euro
Termin: 16.02.2016, 20.00 Uhr

 

05.02.2016: „Urban Gardening“. Die grüne Revolution aus Kuba. Werkstatt 9 zum Weltgebetstag 2016: Warum die kubanische Praxis städtischer Landwirtschaft weltweit am Wachsen ist

Kuba ist beispielhaft für eine aus der Not geborene urbane Landwirtschaft. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und damit dem Ende des kubanischen Hauptlieferanten für Lebensmittel, wurde „Urban Gardening“ mitten in Havanna und anderen Ballungsgebieten zu einem wichtigen Baustein in der Nahrungs-sicherung der Bevölkerung und zum Vorbild: in vielen asiatischen und afrikanischen Großstädten werden laut UN bis zu 80% der benötigten Lebensmittel im urbanen Raum angebaut.
Referentin: Ellen Prowe, Entwicklungspolitische Bildungsarbeit, KED
Ort: Bramfelder Laterne, Berner Chaussee 58, 22175 Hamburg
Termin: 05.02.2016, 19.00 Uhr

 

19.01.2016: Fritz, gibt´s noch frische Fische? Über nachhaltige Ressourcennutzung im Meer

Fische wie Sand am Meer? Selten ist das noch der Fall. Die Netze der modernen Fischerei sind kilometerlange Fallen für alle Meerestiere. In dem Workshop stellt Dr. Onno Groß, Gründer vom Meeresschutzverein DEPWAVE e.V., die internationale Fischereiwirtschaft und Überfischung der Weltmeere in den Mittelpunkt. Er zeigt aber auch auf, wie die Weltmeere so geschützt werden könnten, dass der Lebensraum Ozean langfristig erhalten bleibt. Die Veranstaltung wird vom Projekt zeitAlter – globale Bildung für Ältere in der werkstatt3 veranstaltet und richtet sich an Interessierte ab 50 Jahre.
Infos und Anmeldung unter www.werkstatt3.de/zeitalter
Ort: Goldbekhaus, Moorfurthweg 9, 22301 Hamburg, Seminarraum 1
Eintritt: 20/15/10 Euro nach Selbsteinschätzung
Termin: 19.01.2016, 10.00 - 16.30 Uhr

 

18.01.2016: Bericht aus Paris: Die UN-Klimakonferenz und die Folgen

Welche Folgen wird die UN-Klimakonferenz vom Dezember 2015 haben? Kann sie Basis für einen wirksamen Klimaschutz sein? Welche Rolle hat die Bundesregierung in Paris gespielt? Was bedeutet das alles für die Politik in Hamburg? Die Veranstaltung bietet auch die Gelegenheit, die Klimakonferenz vor dem Hintergrund der Enzyklika „Laudato si“ zu bewerten. Es diskutieren u.a. Klaus Milke (Germanwatch) und Gilbert Siegler (Hamburger Energietisch). Veranstalter: Katholische Akademie Hamburg, UmweltHaus am Schüberg und Hamburger Energietisch.
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Termin: 18.01.2016, 19.00 Uhr

 

top